Vita

19871993Studium an der Hochschule f├╝r Musik ÔÇ×Carl Maria von WeberÔÇť Dresden im Fach Violine bei Prof. Uta-Maria Frenzel und bei Prof. Reinhard Ulbricht
199019932.Hauptfach Rhythmik bei Brita Glathe
seit 1990Beginn des Unterrichtst├Ątigkeit im Fach Violine
19931995Unterrichtst├Ątigkeit im Fach Musikalische Fr├╝herziehung und Violine an der Landesmusikschule Dresden (heute Heinrich-Sch├╝tz Konservatorium Dresden)
19931996Unterrichtst├Ątigkeit im Fach Violine an der St├Ądtischen Musikschule Dresden (heute Heinrich-Sch├╝tz Konservatorium Dresden)
19941998Unterrichtst├Ątigkeit an der Hochschule f├╝r Musik ÔÇ×Carl Maria von WeberÔÇť Dresden im Fach Bewegungserziehung/Lehrpraxis Rhythmik/Improvisation Violine
1994Weiterbildung am Altenburger Musikseminar im Fach Kammermusik
1995Aufbau des Privatunterrichts Violine samt Begleitung der Sch├╝ler am Klavier und Sch├╝lerkonzerten
19962000Ausbildung zur Bewegungsp├Ądagogin f├╝r Franklin-Methode┬« bei Eric Franklin in der Schweiz, Aufnahme der Unterrichtst├Ątigkeit in Franklin-Methode┬«
1996Erste Erfahrungen mit authentischer Barockmusik und dem Spiel auf historischen Instrumenten
1996Weiterbildung Sommerakademie f├╝r Alte Musik am Institut f├╝r Auff├╝hrungspraxis Michaelstein
19971999Fernstudium der Barockvioline als Nebenfach an der Hochschule f├╝r Musik ÔÇ×Carl Maria von WeberÔÇť Dresden bei Ulrike Titze
seit 1999Beginn der Konzertt├Ątigkeit in Ensembles der Barockmusikszene wie Telemannisches Collegium Michaelstein, Dresdner Instrumental-Concert, Churs├Ąchsische Capelle Leipzig, Soli Deo Gloria, Barockorchester der Kreuzkirche Dresden
seit 1999Begeisterung f├╝r die Rosenkranzsonaten von H.I.F.v.Biber mit dem Thema Skordierung der Geige
20002011Unterricht auf der Barockgeige bei Anne Schumann
2001, 2004, 2005Teilnahme am Meisterkurs f├╝r Barockvioline bei Prof. Stanley Ritchie (Bloomington) am Institut f├╝r Auff├╝hrungspraxis Michaelstein
2007Teilnahme am Meisterkurs f├╝r Barockvioline bei Prof. Stanley Ritchie (Bloomington) und Gunar Letzbor (Graz) am Institut f├╝r Auff├╝hrungspraxis Michaelstein
2008Teilnahme am Meisterkurs f├╝r Barockvioline bei Prof. Stanley Ritchie (Bloomington) und Jennifer Ward Clark (London) am Institut f├╝r Auff├╝hrungspraxis Michaelstein
2011Teilnahme am Meisterkurs f├╝r Barockvioline bei Prof. Stanley Ritchie (Bloomington) am Institut f├╝r Auff├╝hrungspraxis Michaelstein
2012Gr├╝ndung des eigenen Ensembles Zierwerk Barock mit Amber McPherson (Barockvioline)
2013Teilnahme von Zierwerk Barock auf dem Barockfestival in Czesky Krumlow
2015Teilnahme am Meisterkurs f├╝r Barockvioline bei Prof. Stanley Ritchie (Bloomington) am Institut f├╝r Auff├╝hrungspraxis Michaelstein
2018Gr├╝ndung des eigenen Ensembles con corde mit Uta B├╝chner (Barockcello/Violone)
2021Gr├╝ndung der KulturSchlosserei Dresden mit meinem Mann Ulrich Schorr, seither Veranstaltung zahlreicher Kulturereignisse in diesen R├Ąumlichkeiten auf dem Bischofsweg 31, Gartenhaus, in Dresden

Instrumente

Ich spiele auf einer Geige vom Geigenbaumeister Georg Christoph Meinel aus Klingenthal, welcher 1717 geboren ist. Diese Geige hat ihren originalen ÔÇ×d├╝nnenÔÇť Hals, obwohl in der damaligen Zeit ein dicker Hals zum besseren Halten des Instruments bevorzugt wurde. Sie wurde von Hans Salger (Bremen) restauriert. Mir gef├Ąllt ihr warmer weicher und offener Klang.

F├╝r das Spiel in Skordatur (andere Stimmung der Geige) oder besonders hohe Stimmungen (465Hz) ben├Âtige ich ein zus├Ątzliches Instrument.  Von einem unbekannten Meister aus Mittenwald etwa um 1750 stammend, verlor meine andere Geige bei der Modernisierung vor einigen hundert Jahren ÔÇ×ihrenÔÇť Hals. Der Geigenbaumeister Wolfram Ries (Halle) baute diese Geige wieder in ihren barocken Zustand mit einem ÔÇ×dickenÔÇť Hals zur├╝ck. Ihre dunkle Lackierung war damals zwischen 1730 und 1760 im Umfeld der ber├╝hmten Geigenbauerfamilie Klotz modern.

F├╝r die unterschiedliche Artikulation verwende ich verschiedenen B├Âgen. F├╝r die Renaissancezeit spiele ich einen fr├╝hbarocken Steckfroschbogen, welcher von Gerhard Landwehr (Westerland/Wieringen ÔÇô Nederland) nach altem Modell gebaut wurde. Er baute auch meinen Bogen f├╝r die Zeit der Klassik. Barocke Werke spiele ich mit einem Barockbogen aus der Werkstatt Hans Salger (Bremen).

KulturSchlosserei

Die KulturSchlosserei ist ein Veranstaltungsort am Rande der Dresdner Neustadt im Garten des Grundst├╝ckes Bischofsweg 31. Unser 50 m┬▓ gro├če mit schwingender Eichendielung ausgelegte Saal und der 25m┬▓ kleine Probenraum bietet Platz f├╝r Musik, Bewegung& Tanz, Schauspiel, Artistik, Vortr├Ąge, Lesungen, Kurse. Auch Feste k├Ânnen hier gefeiert werden. Regelm├Ą├čig finden Konzerte und andere Veranstaltungen statt.

Nach oben scrollen